Der Browser wird von Bundespolizei (GVU) gesperrt. Wie können Sie ihn freischalten?

Zur Zeit wütet einen neuen Virus im Internet-Netz, der Ihren Browser leicht sperrt kann. Der Browser wird in Form der Nachricht von Bundespolizei (GVU) gesperrt, wo Sie angeklagt werden, dass Sie den Browser zu rechtswidrigen Zwecken genutzt haben, und laut den deutschen Gesetzten wurde Ihr Browser gesperrt. Auf dieser Webseite veröffentlichen wir zumeist die Artikel in englischer Sprache, aber in Verbindung damit, dass dieser Virus die Computer im Deutschland begann zu attackieren, veröffentlichen wir die Anleitung zur Entfernung dieses Virus auf Deutsch. Höchstwahrscheinlich wird dieser Virus von bestimmten Schwindlern aus den GUS-Ländern entwickelt und verbreitet, die auf leichtes Einkommen durch Furchterregung und Täuschung von natürlichen und vertrauensseligen Nutzern hoffen, die im Internet-Netz ziemlich aktiv sind. Die Aufgabe unserer Webseite ist Sie vor Fehlern zu warnen, zu denen dieser Virus Sie aufrückt. Laut diesen Vorschriften können Sie Ihren Browser leicht freischalten, unabhängig davon, welchen von ihnen meistens benutzen Sie.

Zugang von Ihrem Browser wurde vorläufig aus den unten aufgelisteten Gründen gesperrt

Dieser Virus attackiert größtenteils die Browser Internet Explorer, Google Chrome, Mozilla Firefox und Safari, und maskiert sich in der Form der Nachricht, vorgeblich von Bundespolizei (GVU). Sollte die Infizierung des Browsers vorliegen, sehen Sie die folgende Nachricht:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Gesellschaft zur Verfügung von Urheberrechtsverletzungen e.V.
BundesKriminalamt
Warnung! Zugang von Ihrem Browser wurde vorläufig aus den unten aufgelisteten Gründen gesperrt.
Alle Tätigkeiten, die auf diesem PC durchgeführt werden, werden fixiert. Alle Ihre Dateien sind verschlüsselt.
Ihnen wird die Ansicht/Lagerung und/oder den Vertrieb von pornographischem Material von verbotenen Inhalte (Kinderpornografie/Zoophilie/Vergewaltigung, etc.) vorgeworfen.

Natürlich sind alle diesen Informationen absolut falsch. Was Sie im gesperrten Browserfenster sehen, ist eine Fälschung. Dabei wird sie ganz unfachlich, mit einer Menge von Fehlern dargestellt. Sie müssen nicht befürchten, dass eine Ermittlungs- und Einsatzgruppe kommt, um Sie festzunehmen, wenn Sie eine Geldstrafe nicht bezahlen werden. Im Gegenteil wird ein schwerer Fehler, diese so genannte Geldstrafe zu bezahlen. Das ist keine Geldstrafe, aber ein Lösegeld, das, im Falle von Ihrer Bezahlung, auf Konten der Betrüger und Schwindler im Internet geht. So können Sie nicht zu Herzen nehmen, ist das keine wahre Nachricht, und sie ist mit Bundespolizei (GVU) nicht verbunden. Wenn Ihr Computer irgendwelche ähnliche rechtswidrige Informationen (was es nur Ihnen bekannt ist) tatsächlich hat, empfehlen wir, von ihnen loszukommen, und endlich unser Programm zu benutzen, das Ihnen hilft, Ihre Browsereinstellungen zurückzusetzen. Viel Erfolg!


Der Utility zur Zurücksetzung von Browsereinstellungen:

Wie können Sie den Browser freischalten?

  • Durch den Task-Dispatcher den Anlauf Ihres infizierten Browsers zu beendigen (seine Aufgabe zu deaktivieren).
  • Anti-Malware mit dem Button “Download” wie oben herunterzuladen.
  • Das Programm zu installieren und aufrufen (nicht notwendig es zu kaufen).
  • Mit offenem Anti-Malware Programm, F10 auf Tastatur zu drücken, um oberes Menü zu eröffnen. Im oberen Menü des Programms “Werkzeuge (Tools)”, und dann “IE Einstellungen Zurücksetzen” (Reset browser settings) zu wählen.
  • Werkzeuge und IE Einstellungen Zurücksetzen

  • Sie müssen wählen, welche vorhandene Browsereinstellungen zurückgesetzt werden, und “IE Einstellungen Zurücksetzen” (Reset) Button wieder drücken.
  • IE Einstellungen Zurücksetzen

    Zusätzliche Anleitung zur Zurücksetzung der Einstellungen von Google Chrome Browser:

    Leave a Comment

    Your email address will not be published. Required fields are marked *